Since 06.12.1999
Since 06.12.1999

SOLI-FRISEURI:

Liebe Gäste und liebe Mini-Gäste,

jetzt ist Umdenken angesagt!

 

Unser normaler Salonalltag besteht nicht mehr, das wissen wir.

 

Es ist Zeit sich den neuen Umständen anzupassen. Denn nur wer sich anpasst überlebt.

 

Wir dürfen unsere Augen nicht mehr verschließen, denn wenn wir mal ehrlich sind, wird in der Zukunft immer wieder eine neue Pandemie auftreten, wofür es keinen Impfstoff gibt.

Deshalb ist es so wichtig, dass wir unser Hygienekonzept anpassen und weiterhin beibehalten.

Auch wenn es heißt, dass sich vieles für uns und auch euch, liebe Gäste und Mini-Gäste, ändern wird.

Auf Grund der erhöhten Sicherheitsmaßnahmen, zum Schutz eurer und der Gesundheit unserer Mitarbeiter, haben wir uns dazu entschlossen unsere Preise anzupassen.

 

Wir haben uns dazu entschieden, in unserem Salon die neuen Preise, unter dem Namen: „SOLI-FRISEURI“ ins Leben zu rufen.

 

Wie sind wir auf den Namen „SOLI-FRISEURI“ gekommen und was bedeutet er überhaupt?

Der Name „SOLI-FRISEURI“ ist bei der Planung des Hygienekonzeptes für unseren Salon entstanden.

Nachdem wir uns die neuen Maßnahmen, welche wirklich sehr notwendig sind, um einen weiterlaufenden Betrieb zu gewähren, aufgelistet hatten, wurde uns klar, dass neue hohe Kosten auf uns zukommen werden, welche wir noch nie, in unsere Preis-Kalkulation, berücksichtigen mussten.

Selbstverständlich war unser Hygienestandart im Salon schon immer sehr hoch, aber das Aufstocken mit Desinfektionsmittel, Umhängen, Einweghandschuhen etc. und das weniger Gäste im Salon bedient werden können, wurde hierbei noch nie mit Berücksichtigt.

 

Ganz geschweige von dem neuen System der Schichtarbeit.

 

SOLI-FRISEURI bedeutet, dass ihr mit uns, eurem Friseur Solidarität zeigt.

 

Wir sind auf eure Unterstützung angewiesen, damit unser Salon weiterhin bestehen kann.

 

Denn nur durch eure Hilfe, schaffen wir es aus dieser schweren Situation heraus.
(Die wir nicht selbst verschuldet haben.)

Bitte habt Verständnis und wenn ihr weiterhin zu eurem Lieblings-Friseur gehen wollt, dann unterstütz uns, in dem ihr den Aufpreis „SOLI-FRISEURI“, stillschweigend hinnehmt.

Denn seid doch mal ehrlich zu euch!

Wer hat schon Bock darauf in einer Geister-Stadt zu leben?!

Ohne Friseure, Restaurants, Bars, Klamotten-Läden etc.

 

Supportet uns Friseure und euere Lieblings-Läden und akzeptiert die

neuen Konzepte und Preisanpassungen.

Denn kein Unternehmen der Welt, macht dieses um euch zu ärgern!

Denn wir Unternehmen sichern eure Jobs,

damit ihr, euren Lebensstandard weiterhin halten könnt.

Ohne Einnahmen, kein Lohn. Ohne Lohn, kein Urlaub, kein Essen im Kühlschrank.

 

Trotz allen Ernstes der Situation ist es für uns alle wichtig, dass wir unsere Lebensfreude nicht verlieren.

Wir Menschen sind anpassungsfähig, das haben die letzten Wochen gezeigt.

Wir Menschen sind emphatisch und helfen gerne anderen, die in Not sind oder in Not geraten könnten.

Lasst uns diese tolle Eigenschaft nicht verlieren.

 

Bleibt gesund!

 

Eure Ines und Patricia von Ines HairSytlisten UG

„Stark sein bedeutet nicht, niemals zu Fallen. Stark sein bedeutete immer wieder aufzustehen.“

-Zwischen Ängsten und Wünschen-


Corona, nichts als Corona. Unser jetziges und heutiges Leben dreht sich nur noch um die Infektionskrankheit Corona.
Unser aller Leben wird auf den Kopf gestellt.

Hirnrasen überall ; Ängste und Mut kommen und gehen im Sekundentakt. Niemand weiß, was auf uns alle zu kommen wird.

Unsere Regierung versucht die ganzen Ereignisse und Geschehnisse in den Griff zu bekommen. Versucht uns alle zu beruhigen und an unsere Vernunft zu appellieren, dass wir an unsere Mitmenschen denken sollen, die zur Risikogruppe gehören.

Die Regierung möchte eine Überlastung der Krankenhäuser, Ärzte etc. vermeiden und versucht eine Eindämmung der Corona-Epidemie, in dem sie Maßnahmen ausspricht.

Doch reichen diese Maßnahmen?
Sind diese Maßnahmen ausreichend durchdacht?
Oder eher doch nur übereilt und über das Knie gebrochen?


Friseurunternehmerinnen Ines und Patricia Altenburg von Ines HairStylisten UG, zeigen in einem offenen Schreiben, ihre Gefühle, Gedanken, Ängste und ihren Mut in diesen Tagen auf.

„Niemals hätten wir es für möglich gehalten, Tage wie diese zu erleben.
Wir haben in den letzten Jahren schon viele Höhen und Tiefen gemeinsam mit unseren Mädels und mit unserer Familie gemeistert.

Aber wenn man denkt, dass es nicht noch schlimmer kommen kann, dann kommt es doch noch schlimmer.

Beim Aufkommen von Corona waren wir zunächst ungläubig, später gelähmt, ängstlich, ratlos und letztendlich geschockt.

Ja, wir waren schon immer sehr darauf bedacht, dass wir unsere Gäste nur gesund und ohne Erkältungssymptome bedienen und diese bei uns bedient werden, weil meine Tochter Patricia und mein Sohn Dominik beide an der Autoimmunerkrankung Morbus Crohn erkrankt sind und von daher, sehr anfällig auf alle Viren und Bakterien sind.
Des Weiteren haben wir in unserem Salon auch Angestellte die gesundheitlich vorbelastet sind.
Jedoch hatten wir noch nie mit einer vergleichbaren gesundheitlichen Bedrohung zu tun.
Also stellten wir uns folgende Fragen:
Was sollen wir tun?
Wie schützen wir unsere Gäste, Mitarbeiter und Familien?
Gibt es einen Plan B?
Wer hilft und unterstützt uns in dieser Zeit?


Grundsätzlich sind wir immer sehr positive Menschen und bewegen uns immer Richtung Licht, aber wo ist hier jetzt das Licht und das Ende in Sicht?
Wo ist der  Hafen in dem wir Schutz finden können?

Seid der Mitteilung unserer Bundeskanzlerin ist es amtlich.
Wir Friseure müssen weiter arbeiten, weil wir dem Wohle und der Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens dienen....
Unsere Dienstleistung wird mit Ärzten, Apotheken, Lebensmitteleinrichtungen etc. gleichgestellt.


Da fragen wir uns doch als Unternehmer, wie sollen wir den gewünschten Kontaktverbot zu anderen Personen oder den gewünschten Mindestabstand einhalten?


Wie sollen wir die Risikogruppe schützen, wenn es doch so viele unvernünftige Menschen auf dieser Welt gibt....

So viele sind vielleicht bereits an den Virus erkrankt und bekommen es nicht mit, haben nur Husten und etwas Schnupfen....
Aber für andere bedeutet es vielleicht wochenlanger Aufenthalt auf der Intensivstation, Lungenentzündung und vielleicht kostet es auch einige das Leben.

Warum dürfen Menschen in Homeoffice gehen, obwohl sie keinen Kundenkontakt haben?

Wir haben uns am Wochenende selbst die Frage gestellt, was würden wir tun, wenn unsere Eltern, Großeltern oder sogar das eigene Kind infiziert sind und es keine Behandlungsmöglichkeiten bzw. freien Kapazitäten in den Krankenhäusern gibt.

Ist es uns Wert andere der Ansteckungsgefahr auszusetzen?

Können wir gewährleisten in unserem Salon, dass alle gesund bleiben?
Gerade jetzt, wo die Ferien vorbei sind und viele aus Risikogebieten den Heimweg gefunden haben?!


Nach langen Gesprächen in der Familie und mit unseren Mitarbeitern, haben wir am Montag morgen die schwere Entscheidung getroffen, unseren Salon erstmal 2 Wochen geschlossen zu lassen.

Über die Hälfte unserer Angestellten fällt aus wegen der Kinderbetreuung zu Hause, sind selber krank oder gehören zur Risikogruppe.

Wir hoffen, dass sich die Situation bis dahin etwas beruhigt und ein „normaler“ Alltag wieder möglich ist.

Vielleicht dienen wir hier in den Vier-und Marschlanden als Vorreiter und andere Unternehmen folgen unserer Entscheidung, um dem Virus Grenzen zu zeigen.

Leider ist die Regierung noch nicht bereit dazu, uns alle vor uns selbst und der Unwissenheit vieler zu schützen.

Aber unser Unternehmen sieht sich der Gesellschaft gegenüber verpflichtet, die Schwächsten in unserer Mitte zu schützen!

Deswegen wagen wir den großen Schritt in die Ungewissheit und hoffen, dass uns noch viele Unternehmen und Kollegen folgen werden.


Was sind unsere Ängste in dieser Zeit.....

Unsere Ängste bestehen momentan aus ganz vielen Variablen, auf die man keine genaue Antwort bekommt, wenn man bei der Innung, Handwerkskammer etc. nachfragt.

1.: Keiner kann uns genau sagen, welche Dauer die Corona-Epidemie hat.

2.: Auf wieviel Umsatzeinbrüche sollten wir uns vorbereiten?

3.:Wie sollen wir alle unsere Mitarbeiter halten können, wenn wir keine richtige Unterstützung von der Regierung bekommen? Kurzarbeit? Unbezahlter Urlaub? Überstunden abbauen? Genaue diese Vorschläge gehen auf die Kosten unserer Mitarbeiter.

4.: Wie bezahlen wir unsere weiteren laufenden Kosten?

 

5.: In welchem Zeitraum müssen wir denken: ein Monat, zwei Monate?
Okay, das schaffen wir, aber wenn jetzt hier sogar Veranstaltungen im Juni abgesagt werden....?!
Und dann soll im Herbst nochmal eine Welle kommen? Was dann?


6.: Kommen alle unsere Gäste wieder zurück und unterstützen uns weiterhin?

Jetzt ist Umdenken angesagt.......

Wir als Friseurunternehmen, nehmen jetzt selbst die Zügel in die Hand und kümmern uns um unser Überleben.

Eines ist sicher:
Auf uns sind jetzt alle Augen unserer Mädels gerichtet.
Wir müssen Sicherheit, Kompetenz und Mut ausstrahlen.

Zum Glück sind wir sehr positive Menschen und haben es bis jetzt aus allen Lebenslagen geschafft, dass Beste zu machen!


Unser Versprechen an unsere Mädels:
„Wir sind immer für euch da und halten zusammen wie wir das immer getan haben! Einer für Alle und Alle für einen!“

Unsere Wünsche sehen wie folgt aus........

1. Das wir alle Gesund bleiben
2. Gemeinsam die Krise/schwere Situation meistern
3. Gegenseitige Unterstützung
4. Keine Hamstereinkäufe mehr
5. Das wir den Ärzten, Pflegepersonal und allen anderen DANKEN die in der schweren Zeit für uns da waren
6. Ein Umdenken in unserer Gesellschaft statt findet
7. Das unsere Gäste uns die Treue halten und weiterhin unterstützen

Bleibt gesund und passt auf euch auf!

 

Preisanpassung zum 01.04.2019:

 

Liebe Gäste,

 

Seit Ende 2018 flattern uns nette Briefe ins Haus mit der Ankündigung auf Kostenanpassungen, Erhöhung von Zahlungen/Tarifen wie zum Beispiel von Gas, -Wasser, -und Strom, Waren, Materialien und Produkten etc., die zum Salonalltag/Abläufen dringend benötigt werden.

 

Dazu kommt, dass qualifiziertes, motiviertes, zufriedenes, sowie freundlich geschultes Personal auch anerkennend entlohnt werden soll.

 

Da prallen Anfang 2019 viele Faktoren aufeinander die wir berücksichtigen müssen, um Service, Kundenfreundlichkeit, Zeit und Qualität unseren Gästen gegenüber qualitativ hoch halten zu können.

 

Denn wir können nichts dafür, dass viele Kollegen ihre Dienstleistungen (kein Service/nur Massenabfertigung) für Billigpreise sowie Billigprodukte anbieten und über Lohndumping, versuchen sich über Wasser zu halten.

 

Aus diesem Grund, müssen auch wir unsere Dienstleistungen den jetzigen Gegebenheiten anpassen um unseren hochgelegten Standard halten zu können.

 

Dieses setzen wir zum 01.04.2019 in die Tat um.

 

Da viele Styling Produkte zum Teil zu hohen rabattierten Preisen an unsere Gäste weiterverkauft worden sind, werden auch die Preise hier an den aktuellen Verkaufspreis angepasst.

 

Ihr habt noch gute zwei Monate Zeit die Dienstleistungen, sowohl Verkaufsartikel zu den gewohnten Preisen in Anspruch zu nehmen.

 

Unsere Empfehlung: Sichert euch frühzeitig einen Termin bei uns.

Herzlichst Ines und Patricia

 

Team HairLounge zieht zum Neuengammer Hausdeich 257 um!


Liebe Gäste des Ines HairStylisten Teams HairLounge,

schweren Herzens müssen wir euch mitteilen,
dass wir aus personellen Gründen, uns leider gezwungen sehen, unseren Fünfhausener Standort zum 03.09.2018 aufzugeben und unsere zwei Salons am Neuengammer Hausdeich 257, 21039 Hamburg, Telefon 723 400 30, zu vereinen.

Wir können der hohen Terminnachfrage nicht mehr personell gerecht werden, da wir an uns und unsere Arbeit einen hohen Qualitätsanspruch stellen.

Wir haben euch als Gäste und Freunde sehr liebgewonnen, sowohl auch das lebendige Fünfhausen, daher fällt es uns wirklich sehr schwer, diesen Standort aufgeben zu müssen.

Wir würden uns riesig freuen euch in unseren Räumen am Neuengammmer Hausdeich 257, 21039 Hamburg willkommen zu heißen und zu empfangen!

Bisher vereinbarte Termine und Gutscheine bleiben weiterhin bestehen und gültig und werden in unserem Standort in Neuengamme abgearbeitet und eingelöst.

„In Hamburg sagt man Tschüss und auf ein baldiges Wiedersehen!!“


Euer Ines HairStylisten Team HairLounge

2. Lichterfest in Fünfhausen

-Fünfhausen im anderen Licht-

Am 03.11.2017 zeigen sich die Geschäft in Fünfhausen in einem ganz anderen Licht.

Ab 19:00 Uhr laden die Geschäftsleute zum zweiten Mal zu einem Lichterfest ein.

Bei stimmungsvoller Beleuchtung wird den Besuchern einiges geboten.

Viele kleine und große Lichter werden den Süderquerweg/Zentrum/Durchdeich hell erleuchten und den Weg weisen.

 

Wir bieten ein abwechslungsreiches Angebot mit vielen Aktivitäten und freuen uns auf einen netten tollen Abend mit Euch!

 

*Herzlich Willkommen in Fünfhausen*

 

Neueröffnung Ines HairStylisten Team HairLounge in Fünfhausen

Am 03.12.2013 eröffnete die Friseurmeisterin Ines Altenburg
ihren zweiten Salon "Ines HairLounge" am Süderquerweg 633,
21037 Hamburg.

Die echte "Vierländer Deern" Ines Altenburg-geboren am Warwischer Hinterdeich- erfüllt es mit Stolz und einem
wunderbaren Heimatgefühl, ein zweites Geschäft in
Fünfhausen zu eröffnen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ines HairStylisten UG